Malen

Irgendwann entdeckt jedes Kind, dass ein Stift sichtbare Spuren hinterlassen kann. Anfangs erfolgt das Malen noch ganz in der Bewegung, die in etwas Sichtbares umgesetzt wird. Danach bringen die Kinder über das Malen zum Ausdruck, was sie wahrnehmen und erleben, was an Entwicklung in ihnen vorgeht. Voraussetzung dafür ist, in aller Ruhe malen zu können, ohne Vorgaben, Interpretationen oder Korrekturen. Nicht das Bild als Ergebnis ist für das Kind von Bedeutung, sondern der Arbeitsprozess an sich. Als Malwerkzeuge eigenen sich hierfür Wachsmalblöckche oder -stifte.

Dem gegenüber steht das Aquarellmalen einmal in der Woche. Gemalt wird mit Pinseln in der Nass-in-Nass-Technik, d.h. mit Wasserfarben auf feucht aufgezogenes Aquarellpapier. Im Vordergrund steht das Erleben der Farbe.