Vorbild und Nachahmung

„Das Menschsein lernt der Mensch nur am Menschen“
Novalis

Für den Erwerb der menschlichen Basisfähigkeiten braucht das Kind die zwischenmenschliche Beziehung. In seinen ersten sieben Lebensjahren lernt es durch das Vorbild des Erwachsenen und durch die Nachahmung aller Vorgänge, die es in seiner Umgebung wahrnimmt. Nicht nur sichtbare Handlungen werden aufgenommen und verinnerlicht. Gedanken, Emotionen und moralische Qualitäten seiner Mitmenschen wirken ebenfalls auf das Kind ein.
Für das Kind zählt, was der Erwachsene spricht und tut, ob Wort und nachfolgende Tat identisch sind. Wird Erziehung zum Anliegen von authentischer Begegnung zwischen dem Erwachsenen und dem Kind, liegt hier die Grundlage für späteres eigenverantwortliches Handeln in der Welt. Erziehung bedeutet immer Selbsterziehung.